Fundament unseres Unternehmens

Zwischen den Menschen, die im Quartier leben, und dem Team der InnZeit ist ein intensiver Austausch nicht nur erwünscht, sondern wird auch gefördert.

Die Mitarbeiter von „Dahoam im Inntal“ sind lebendige Botschafter der Vision Wolfgang Endlers. Bereits sehr früh, in den ersten Beratungsgesprächen, wurden und werden die zukünftigen Bewohner mit dem Konzept von „Dahoam im Inntal“ konfrontiert und eingeladen, sich jederzeit aktiv und direkt mit ihren Vorschlägen, Anregungen und ihrer Kritik an das Team zu wenden. Schnelle Antworten auf alle möglichen Fragen, kurze Wege und persönliche Gespräche mit „echten Menschen“ stehen dabei im Fokus.

Die Kommunikation bleibt auch nach Abschluss von Miet- oder Kaufvertrag aufrechterhalten, über den Newsletter der Hausverwaltung „Die Sägmühle“, über das Schwarze Brett am Uhrturmgebäude, Aushänge in den einzelnen Wohnhäusern und nicht zuletzt über das Nachbarschaftsforum.

Ein freundliches Miteinander von „Herz zu Herz“ prägt die Gemeinschaft von „Dahoam im Inntal“.

Rupert Voß, Geschäftsführer der InnZeit GmbH & Co. KG

Unser Dahoam Team

Eigentümer und Unternehmer

Der Modeunternehmer Wolfgang Endler verwirklicht mit DAHOAM im INNTAL seine Vision von einem Ort, an dem sich Menschen begegnen und ein erfülltes Leben führen. Der gelernte Schreiner kam als Weltreisender und Surflehrer nach Südafrika, wo ihn 1983 der Zufall in die Textilbranche führte. Heute ist er mit seinem 1993 gegründeten Modelabel Timezone international erfolgreich.

Mit seinem Sohn Sebastian erwarb Wolfgang Endler 2012 das Areal der ehemaligen Kaserne in Brannenburg. In enger Abstimmung mit der Gemeinde entwickelte er zusammen mit seinem engagierten Team das zukunftsweisende ganzheitliche Wohnprojekt: DAHOAM im INNTAL.

„Hier wächst ein Ort, der verbindet – ein Lebensraum mit Herz.“

Geschäftsführer und Projektleiter

Rupert Voß leitet seit 2011 das engagierte Projekt DAHOAM im INNTAL. Mit Wolfgang Endler, dem Eigentümer des Areals, verbindet ihn eine langjährige Freundschaft und die gemeinsame Vision von einem Lebensort, der Menschen verschiedener Generationen zusammenführt und verbindet. Aufgrund seiner vielfältigen beruflichen Vita und seinem langjährigen sozialen Engagement kann Rupert Voß aus einem großen Erfahrungsschatz schöpfen. Sein unternehmerisches Know-how als Berater und Coach sowie als Bauherr und Schreinermeister prädestiniert den kreativen Allrounder für dieses ebenso komplexe wie neuartige Projekt. Zentrales Anliegen für den Familienmenschen und Vater von sechs Kindern ist der generationenverbindende Aspekt des neuen Wohn- und Lebensraums für ein kooperatives Miteinander von Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen.

„Durch die soziale Komponente von DAHOAM im INNTAL entsteht ein Mehrwert für die Gesellschaft. Wir gestalten Rahmenbedingungen für eine Lebensrealität, die von menschlicher Verbundenheit und Freude an Gemeinschaft geprägt ist.“

Kaufmännischer Geschäftsführer

Rüdiger Brambrink ist bereits seit der Konzeptionsentwicklung in das Projekt von DAHOAM im INNTAL involviert. In seiner Funktion als Kaufmännischer Geschäftsführer ist er für die internen Verwaltungsabläufe, wie z. B. die Bereiche Finanzen und Personal, zuständig und ist gleichzeitig der Ansprechpartner der künftigen Haus- und Wohnungsbesitzer, der Behörden, der Beratungsunternehmen und Banken für die vertragliche und kaufmännische Abwicklung. Beim Kauf von Grundstücken und Wohneigentum sowie bei der Bauabwicklung finden Sie in Rüdiger Brambrink einen kompetenten Fachmann, dem eine erfolgreiche Geschäftsabwicklung im Sinne aller Beteiligten sehr am Herzen liegt. Darüber hinaus kümmert er sich gemeinsam mit dem ganzen Team um die Liegenschaftsverwaltung des wachsenden Immobilienbestandes bei DAHOAM im INNTAL.

„Als erfahrener Kaufmann freue ich mich, ein so vielfältiges und gesellschaftlich wertvolles Projekt mitgestalten zu können. Für eine zügige und planmäßige Realisierung stehe ich allen Beteiligten mit kaufmännischem Sachverstand zur Verfügung.“

Assistenz der Geschäftsleitung

Nachdem Manuel das Skifahren aufgegeben hatte, entschloss er sich zu einem Wirtschaftsstudium. Im September 2018 fand er dann schließlich zur Innzeit, wo sein Aufgabenbereich vor allem die strategische Planung und die Finanzen umfasst. Wenn Manuel mal nicht im Büro ist, geht er im Winter weiterhin gerne Skifahren. Auch im Sommer ist er viel an der frischen Luft, zum Beispiel beim Radfahren oder Berggehen.

„Das spannendste für mich an diesem Projekt ist, mitzuerleben wie genau geplant und strukturiert jeder einzelne Ablauf ist. So funktioniert auch trotz engem Zeitplan meist alles problemlos.“

Marketing und Pressereferentin (freie Mitarbeit)

Seit vielen Jahre unterstützt Sabine Wallner Unternehmen im Bereich Kommunikation und hat u.a. für SOS-Kinderdorf oder die Stadt Landsberg am Lech als Presse- und Marketingreferentin gearbeitet. Bei DAHOAM im INNTAL engagiert sich die Tirolerin im Rahmen von 20 Wochenstunden für das Mehrgenerationenprojekt. Ihre Affinität zu Architektur, Stadtleben und Wohnmodellen der Zukunft ist hoch. So hat sie etwa auch das kommunale Bürgerform „StadtLeben“ in Landsberg am Lech federführend betreut und unterstützt aktuell die TH Rosenheim in der Öffentlichkeitsarbeit für „DeinHaus 4.0“

„Durch’s Reden kommen d’Leit zam“ ist für mich keine Floskel. Sondern gelebte Menschlichkeit. Mir liegt im Kontakt zu Menschen Offenheit, Klarheit und Achtsamkeit am Herzen. Und daran, den so genannten Markenkern, die Essenz eines Gedankens rund um ein Produkt, egal worum es sich dabei handelt, emotional, transparent und kreativ umzusetzen.

Oberbauleiter „Rohbau, Aushub-Abriss, Straßen“

Der gelernte Maurer, der ein Studium zum Bauingenieur und ein Master Studium in Facility Management absolviert hat, ist seit Anfang des Jahres Oberbauleiter „Rohbau, Aushub-Abriss, Straßen“. Zusammen mit seinen Kollegen sorgt er täglich für einen problemlosen Ablauf auf der Baustelle. Wenn er nicht am Arbeitsplatz ist, fährt Sepp gerne Rad oder liest Mathematikbücher, die ihm auch in beruflicher Hinsicht die eine oder andere Lösung einfacher zugänglich machen.

„Mir gefällt besonders die Mischung aus Büroarbeit und aktivem Anpacken auf der Baustelle. Das schafft für mich den perfekten Ausgleich und so macht mir mein Job viel mehr Spaß!“

Bauleiter Ausbau

Vor seinem Eintritt in die Berufswelt besuchte Mario die HTL für Wirtschaftsingenieurwesen und studierte Facility Management und Finanzmanagement und Controlling. Nachdem er bereits in mehreren Unternehmen als Bauprojektleiter tätig war, kam der Kufsteiner 2019 zur Innzeit. Als Bauleitung für den Ausbau gehört die Koordination von Handwerkern und die Abstimmungen von Planungen zu seinen alltäglichen Aufgaben. An unserem Projekt fasziniert ihn vor allem der schnelle Baufortschritt und die Größe. Wenn Mario gerade nicht in der Arbeit ist, verbringt er Zeit mit seiner Familie oder geht Gleitschirmfliegen. Im Winter geht er gerne in die nahe gelegenen Berge zum Skifahren.

„Teil eines solch großen Projekts zu sein, finde ich faszinierend und beeindruckend. Den täglichen Fortschritt mitzuerleben und zu koordinieren, macht mir sehr viel Spaß.“

Bauleitung

Maximilian Maurer ist Bauleiter und kümmert sich um die Steuerung der Ausbaugewerke Heizung, Lüftung und Sanitär sowie des Stahlbaus. An seiner Arbeit schätzt er vor allem den Wechsel zwischen Büro und Baustelle sehr. Denn auch in seiner Freizeit ist er viel draußen und geht gerne in die Berge. Außerdem verbringt er seine Zeit gerne damit, zusammen mit seinen Geschwistern zu musizieren.

„Ich finde es sehr interessant und faszinierend den täglichen Baufortschritt mitzuerleben und zu sehen, wie schnell alles wächst. Dies verdanken wir vor allem dem reibungslosen Hand-in-Hand Spiel der einzelnen Abteilungen. Denn ohne die Mithilfe jedes einzelnen, wäre so ein schneller Baufortschritt nicht möglich.“

Gewährleistung

Nachdem Mergita zusammen mit ihrer Familie nach Brannenburg zog, fand sie im Juli 2020 zur Innzeit. Hier ist die gelernte Kauffrau für Büromanagement in der Gewährleistung tätig und kümmert sich täglich um die Wünsche und Anliegen der Mieter und Eigentümer. In enger Zusammenarbeit mit ihren Kollegen trägt Mergita so zur Behebung angefallener Mängel bei. An ihrem bisherigen Arbeitsplatz konnte sie schon einige Erfahrungen im Umgang mit Kunden sammeln, daher schafft sie es nun selbst in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und Probleme zielgerichtet zu lösen. In ihrer Urlaubszeit oder am Wochenende reist Mergita oft in andere Länder und Städte. Sie entdeckt gerne Neues und lernt andere Kulturen besser kennen. Am liebsten verschlägt es sie dabei in Küstenorte. Hier lässt sie die Seele baumeln und erholt sich vom teils hektischen Arbeitsalltag.

„Was mir an meiner Arbeit besonders gefällt, ist die unmittelbare Nähe zu den Kunden. Da wir unser Büro direkt vor Ort haben, sind wir auch in dringenden Fällen sofort zur Stelle und helfen den Mietern und Eigentümer in Notfällen.“

Personal, Bauvertragswesen und Recht

Die geborene Münchnerin lebt seit einigen Jahren in Brannenburg. Sie ist verantwortlich für Bauvertragswesen, Recht und Personal. Als gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte, mit langjähriger Berufserfahrung, bringt sie bereits viel Wissen mit und ist daher prädestiniert für diese Aufgabe. Bislang hat Isabella vornehmlich in Kanzleien in München gearbeitet, unterstützt nun DAHOAM im INNTAL bereits seit Mai 2017.

„Das Wegfallen des sehr langen Fahrwegs zu meinem früheren Arbeitsplatz in München war sicher ein sehr entscheidendes Argument für meinen Wechsel zur Innzeit, aber auch dort arbeiten zu dürfen, wo andere Urlaub machen. Hier ist es mir möglich, mehr eigenverantwortlich zu arbeiten. Am Projekt selbst schätze ich insbesondere die Tatsache, dass auch ältere Menschen einen Platz in der Gemeinschaft finden. So können die verschiedenen Generationen stets voneinander profitieren.“

Qualitätsmanager

Florian Richter ist DGQ-Qualitätsmanager, DQG-Auditor Qualität, ILEP-Assessor und DGQLead Auditor und damit unser Mann für den Bereich Qualitätsmanagement, Organisationsstrukturen und Auditierungen. Ehrenamtlich prüft der leidenschaftliche Globetrotter an der IHK und bringt aus seiner mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Qualitätsmanagement / -sicherung im Bereich Kunststoffe, Metallindustrie, Automotiv sowie der Elektrotechnik umfassendes Know How mit in Ihr Unternehmen.

„Qualitätsmanagement ist ein ganz wesentlicher Baustein, um uns als qualitätsbewussten Anbieter zu differenzieren. Aktuell bereiten wir die Zertifizierung der Innzeit nach DIN EN ISO 9001:2015 vor. Aus meiner Sicht ergibt sich daraus für uns eine Verpflichtung, auch weiterhin unsere Abläufe, Prozesse und Dienstleistungen laufend so zu optimieren, dass wir das Vertrauen bestehender und die Zufriedenheit potenzieller Kunden gewährleisten können.“

Qualitätsmanagement

Aufgewachsen ist Markus in Reutlingen. In Passau studierte er Kulturwirtschaft und Betriebswirtschaftslehre. Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums wurde Markus schließlich Teil des Innzeit-Teams. Als rechte Hand von Florian Richter ist er nun im Bereich Qualitätsmanagement tätig. Sein Aufgabenfeld umfasst daher hauptsächlich die Terminkoordination, Prozessoptimierungen sowie die Unterstützung im Tagesgeschäft zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung. Außerhalb des Arbeitsalltags verbringt Markus gerne viel Zeit mit Familie und Freunden. Außerdem treibt Markus gerne Sport. Zu seinen Lieblingssportarten zählen unter anderem Kajakfahren, Mountainbiken oder Bergsteigen.

„Mir hat es bei der Innzeit von Anfang an sehr gut gefallen. Ich wurde sofort herzlich von meinen neuen Kollegen aufgenommen und war schnell Teil des Teams. So macht das Arbeiten Spaß!“

Qualitätsmanagement

Frank Stöhr ist die neueste Ergänzung des QM-Teams der Innzeit. An der Seite von Florian Richter und Markus Langenbucher ist nun auch er für das Qualitätsmanagement im Unternehmen zuständig. Ursprünglich kommt Frank aus dem Schwarzwald. Dort schloss er eine Ausbildung zum Schreiner ab und ging anschließend nach Rosenheim, um dort Innenausbau zu studieren. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er bei einem Ausbauunternehmen. Dort befasste sich Frank hauptsächlich mit den Themen nachhaltiges Bauen und Qualitätsmanagement. Dieses Wissen ist ihm auch bei der Bewältigung seiner täglichen Aufgaben bei der Innzeit von Nutzen. In seiner Freizeit zieht es Frank zusammen mit seiner Familie meist in die Berge oder Seen der Region.

„Dass das Gemeinwohl hier im Vordergrund steht, spiegelt sich in der liebevollen und durchdachten Planung des Quartiers wider. Hier ist für jede Personengruppe ein passendes Angebot dabei. Von der Kita bis zum Pflegeheim.“

Urkunden-/Bau- und Kaufverträge

Madeleine Pankratz ist seit September 2018 Teil des Dahoam-im-Inntal-Teams. Seither unterstützt sie die Innzeit bei der Abwicklung von Kauf- und Bürgschaftsurkunden und ist außerdem auch im Bauvertragswesen tätig. An dem Projekt fasziniert sie vor allem der schnelle Baufortschritt. Für die Zukunft würde sie sich wünschen, dass mehr derartige Projekte in die Realität umgesetzt werden würden.

„Ich finde die Idee, neuen Lebensraum zu schaffen, sehr spannend. Bei der Umsetzung dessen behilflich zu sein, ist schön zu wissen.“

Abteilungsleitung Buchhaltung

Diana Holzner ist seit vielen Jahren im Bereich Rechnungswesen tätig und seit Oktober 2014 für Buchhaltung und Kostenrechnung bei DAHOAM im INNTAL zuständig. Die Betriebswirtin mit dem Schwerpunkt Bilanzen, Steuern und Controlling hat umfangreiche Erfahrung in namhaften Unternehmen gewonnen. Bei DAHOAM im INNTAL arbeitet sie an und mit einem innovativen IT-System, mit dem das Unternehmen optimale Kostentransparenz erzielt. Seit 10 Jahren lebt die gebürtige Tirolerin in Brannenburg und begeistert sich nicht nur für Zahlen, sondern auch fürs Skifahren, Bergsteigen und Klettern, insbesondere mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen.

„Als Brannenburgerin freue ich mich, meine fachlichen Kenntnisse bei DAHOAM im INNTAL einsetzen zu können und so an der Gestaltung meines Heimatortes mitzuwirken.“

Buchhaltung

Die geborene Thüringerin ist seit mehr als 20 Jahren im Inntal, seit 2013 in Kiefersfelden wohnhaft. Im Januar 2018 wechselte Julia, die ursprünglich Behindertenpädagogin ist und sich vor einigen Jahren zur Steuerfachangestellten umschulen ließ, zur Innzeit. Seither ist Julia Querengässer in Doppelfunktion tätig für das Montessori Kinderhaus und die Buchhaltungsabteilung. In ihrer Freizeit reist Julia gerne und ist viel draußen unterwegs, u.a. auf Inlinern oder auf dem Snowboard, je nach Jahreszeit.

„Ich bin sehr gerne sowohl im Kinderhaus als auch in der Buchhaltung tätig und freue mich, dass mein beruflicher Alltag dadurch extrem abwechslungsreich und spannend ist. Es gibt kaum Wiederholungen und ich habe die Möglichkeit, mich sehr intensiv in die Materie einzuarbeiten.“

Buchhaltung

Jennifer Bauer ist die neueste Ergänzung im Team der Finanzbuchhaltung. Nachdem die gebürtige Brannenburgerin lange im Softwaresupport für eine Hausverwaltungssoftware tätig war und anschließend ihren Wirtschaftsfachwirt erfolgreich abschloss, setzt sie nun ihre Kenntnisse für ihre neue Herausforderung bei Dahoam im Inntal ein. Hier ist sie nun für die Abrechnungen im Bereich der WEGs zuständig.

Buchhaltung

Susanne Huetz ist gelernte Bankkauffrau und war viele Jahre in Ihrem Ausbildungsberuf tätig.  Eine neue Aufgabe hat Susanne nach Rosenheim geführt, wo sie anschließend mehrere Jahre in der Buchhaltung einer Hausverwaltung tätig war. Sie ist nun im Team bei Dahoam im Inntal für die Erstellung der Nebenkostenabrechnungen zuständig. Bei Fragen zur Nebenkostenabrechnung steht Sie unseren Mietern gerne zur Verfügung.

Auszubildende Immobilienkauffrau

Die gebürtige Rumänin ist der jüngste Zuwachs des Azubiteams der Innzeit. Nachdem sie bis zu ihrem 9. Lebensjahr in Rumänien gelebt hat, kam sie zusammen mit ihrer Familie nach Deutschland. Seither wohnt sie in Rosenheim, wo sie die Mittelschule am Luitpoldpark besuchte und nach der 10. Klasse erfolgreich abschloss. Dass es bei Dahoam im Inntal für jede Altersgruppe passende Einrichtungen, Hilfestellungen und Angebote an Freizeitaktivitäten gibt, findet sie besonders toll. In ihrer Freizeit ist Milena gerne in der Natur und unternimmt lange Spaziergänge. Außerdem malt sie gerne abstrakte Bilder.

„Es gefällt mir sehr, wie die Menschen hier in der Sägmühle zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen. Egal ob Jung oder Alt, hier wird sich gegenseitig geholfen und man kennt sich. Ich finde das gibt es heutzutage nur noch selten und es ist schön, dass ich einen Teil zum Gelingen dieses Projekts beitragen kann.“

Lucy, das kleine Hundemischlingsmädchen, unterstützt Amadeus seit kurzem aus der Rechtsabteilung heraus pfotenkräftig. Gerne begrüßen beide auch die künftigen vierbeinigen Dahoam-Bewohner.