Videos zum Projekt

Lieber Besucher,

lebensbegleitend, gemeinschaftlich, bewahrend, qualitätsorientiert und vieles mehr: Mit einer neuen Imagefilmserie dokumentieren wir von DAHOAM im INNTAL 12+1 Kernwerte unseres wegweisenden Generationenwohnprojekts.

In ca. 2-minütigen Kurzfilmen haben wir Protagonisten des Projekts, von Investor Wolfgang Endler über Hauptgeschäftsführer Rupert Voß, Tagesmutter Lena und der Landschaftsarchitektin Sabine Schwarzmann bis hin zum künftigen Bewohner, zu Wort kommen lassen. Sie alle erzählen authentisch und frei, was sie antreibt und was ihnen wichtig ist. Das Ergebnis sind inspirierende, eindrucksvolle und berührende Filme, die zeigen, was unser Projekt auf den Konversionsflächen der ehemaligen Karfreitkaserne im Brannenburger Ortsteil Sägmühle so einzigartig macht.

Innovation

Eigentümer „dahoam im Inntal“ Wolfgang Endler

Wir leben in einer Gesellschaft, die sich wandelt. Ausbildung, Arbeit, Heirat, Kinder, Tod? Die neuen Biografien kennen nicht nur eine Richtung, sondern sie verlaufen entlang neuer Brüche, Umwege und Neuanfänge. Sie sind zu „Multigrafien“ geworden. Und in einer Gesellschaft, die uns immer mehr individuelle Freiheiten gibt, uns aber auch immer stärker unter Entscheidungsdruck setzt, verändern sich Werte. Die Zeit des „Ich, ich, ich!“ ist vorüber. Die Sehnsucht nach Gemeinschaft ist ein Teil des Megatrends Individualisierung geworden.

Schönheit

Landschaftsarchitektin Sabine Schwarzmann

Unser Quartier liegt in einem wunderschönen Winkel der Welt und profitiert von der Schönheit der Landschaft, der Vielfalt der Fauna und Flora, der Sauberkeit der Luft und der Gewässer. Zudem besticht dieser Teil Deutschlands durch ein lebendiges Vereinswesen, eine große kulturelle Bandbreite, die Nähe zu Kulturstädten und Bauten unserer Hochkultur. Diese Impulse greifen wir aktiv auf und setzen sie im Quartier fort.

Sicherheit

Projektsteuerung Laurenz Schmidt und
Projektsteuerung/Gebäudetechnik Max Voß

Manchmal assoziieren wir mit „daheim sein“ Gerüche oder Gefühle. Jenen nach frisch aufgebrühtem Kaffee. Oder nach noch warmem Apfelkuchen. Nach kratziger Bettwäsche oder bunten Bildern. Im besten Fall erzeugt der Begriff „daheim sein“ ein nachklingendes Gefühl von Wohlbefinden. Die Gewissheit angenommen und angekommen zu sein. Und die Überzeugung, sicher bzw. in Sicherheit zu sein. Unser Ziel ist es, dass Menschen sich in jeder Lebensphase und in jeder Lebenssituation sicher fühlen und dass sie hier auch für die Menschen, die ihnen am Herzen liegen, diese Struktur und Sicherheit erfahren, die wir durch den Rahmen bieten. Sicher kann in diesem Zusammenhang auch stehen für „sicher fühlen in einer Partnerschaft / einem Tandem“ mit DAHOAM im Inntal.

Eigenverantwortung

Hauptgeschäftsführer Innzeit Bau GmbH Rupert Voß

DAHOAM im INNTAL ist kein Service-Konstrukt, das für den einzelnen Aufgaben übernimmt. Niemand wird von seiner Verantwortung entbunden, im Gegenteil. Es geht vielmehr darum heraus zu finden, wo man für andere eintreten kann. Dadurch, dass jeder für sich Verantwortung übernimmt und damit ein Stück weit auch für die Gemeinschaft.

Gemeinschaft

Presse und Marketing Sabine Wallner und
Kaufmännischer Geschäftsführer Rüdiger Brambrink

Ein freundliches Miteinander, von „Herz zu Herz“ prägt die Gemeinschaft von DAHOAM im INNTAL. Wenn wir heute planen, planen wir für die Menschen, die morgen hier leben werden. Dabei legen wir nicht nur Wert auf eine hervorragende Bausubstanz, sondern auch auf Strukturen und Plätze (Begegnungsorte, Bürgercafe etc.), die Gemeinschaft ermöglichen bzw. fördern. Auch das Netzwerk, das wir etablieren möchten – wo jeder hilft bzw. Hilfe erwarten kann – ist auf dieses Miteinander ausgerichtet.

Geborgenheit

Tagesmutter Montessori Kinderhaus Lena Voß

Immer mehr Menschen sehnen sich nach dem, was unsere Großeltern noch erlebt haben: dörfliche Strukturen, Großfamilien in denen drei oder vier Generationen miteinander unter einem Dach gelebt haben, enge nachbarschaftliche Kontakte. Diese Sehnsucht beinhaltet vor allem einen Wunsch: Den nach einem Netzwerk, das uns das Gefühl vermittelt, nicht alleine zu sein, das uns auffängt, wenn wir Unterstützung brauchen. Im Alltag, in der Erziehung, bei Krankheit, in verschiedenen Tätigkeitsbereichen, im Leben. Geborgenheit entsteht durch Nähe. Und Nähe – der unmittelbare, erlebbare Kontakt zu anderen Menschen – ist gefordert und gefördert von DAHOAM im Inntal.

Komplett

Bürgermeister Gemeinde Brannenburg Matthias Jokisch

DAHOAM im INNTAL ist nicht nur ein Ort mit vielen schönen Häusern, sondern auch ein Ort, wo man „komplett“ versorgt ist: Mit einer großen Bandbreite an Angeboten für die Freizeitgestaltung, einem dichten Ärzte- und Hilfsangebotenetz im Quartier bzw. im Ort, einer großen Bandbreite an Angeboten, von 1 Zimmer Wohnungen bis hin zu 6 Zimmer Penthouse-Wohnungen, von Kauf bis Miete.

Einzigartigkeit

Künstlerin Angela Mayer Spannagel

Kinder, Eltern Großeltern – ob verwandt oder nicht – leben bei DAHOAM im INNTAL an einem Platz, der aufgrund seiner Verortung im Inntal, im Nahbereich von Seen und Bergen, Umlandgemeinden und größeren Städten wie München oder Salzburg äußerst attraktiv ist. In Kombination mit der Idee des „nachbarschaftlichen Netzwerkes“ ist dieses Konzept nahezu einzigartig in seiner Dimension und seinem Wert für das Gemeinwohl. Die Bereitschaft, sich engagiert und menschlich für die Realisierung einer Idee wie dieser stark zu machen, unterscheidet DAHOAM im INNTAL im Kern von anderen Bauträgern, die gewinnoptimiert agieren.

Lebensbegleitend

Evi Falter, Christliches Sozialwerk Brannenburg-Flintsbach e.V.
Jürgen Sauer, GF Montessori Kinderhaus

Die Vision von „DAHOAM im INNTAL“ ist es, einen Ort zu schaffen, der Familien, Lebensgemeinschaften, Senioren und Singles mehr als ein Zuhause gibt, nämlich ein echtes „Dahoam“, mit dem sie sich identifizieren können. So soll die Idee von einem generationen- und altersübergreifenden Wohnraum verwirklicht werden, der ein im besten Sinne dörfliches Miteinander der Generationen ermöglicht und die Bedürfnisse der Menschen in jedem Alter besonders fördert. Kinderbetreuung für die Kleinen, aktiver Austausch der Familien und Pflege sowie Versorgung von Senioren vor Ort, in deren Umfeld.

Fürsorge

Hauptgeschäftsführer Innzeit Bau GmbH Rupert Voß

Unter Fürsorge versteht man die Sorge um das physische und psychische Wohlbefinden von Menschen und von Hilfsangeboten für diejenigen, die Unterstützung brauchen. Fürsorge beginnt bei der Fürsorge für die eigene Familie und geht bis hin zur Für-Sorge für eine Gemeinschaft oder die Gesellschaft.

Direktheit

Bewohnerinnen „dahoam im Inntal“
Sylvia Töpfer und Ulrike Bacher

Zwischen den Menschen, die im Quartier leben werden und dem Team von INNZEIT ist ein intensiver Austausch nicht nur gewünscht, sondern wird auch gefördert. Bereits sehr früh in der Beratung werden die zukünftigen Anrainer mit dem Konzept von DAHOAM im INNTAL konfrontiert und eingeladen, sich jederzeit aktiv und direkt mit ihren Vorschlägen, Anregungen und ihrer Kritik an das Projektteam zu wenden. Schnelle Antworten auf gestellte Fragen, kurze Wege und persönliche Gespräche mit „echten Menschen“ (keine Service-Hotline oder Callcenter oder reine Website-Nutzerplattform) stehen dabei im Fokus.

Vielfalt

Assistenz der Geschäftsleitung Anna Voß

Sich angenommen zu fühlen, echt sein zu dürfen, authentisch, ist eine Sehnsucht, die wir mit vielen teilen. Jeder für sich, egal ob in Bayern aufgewachsen oder zugereist, ob verbandelt oder für sich, ob mit Kindern lebend, mit pflegebedürftigen Angehörigen oder einem Tier, ob Männer liebend oder Frauen, ob Handwerker oder Universitätsprofessor, glaubend oder atheistisch orientiert – jeder soll SEIN dürfen, wer und was er ist. Ein Umfeld zu schaffen dafür, ein Leben in Frieden miteinander zu führen, voneinander zu lernen, zu profitieren und aneinander zu wachsen, ist der Inbegriff von „Heimat“.

Image-Filme

Was ist DAHOAM im INNTAL?

Wie bei der „Sendung mit der Maus“ erklären wir in unserem kurzen Erklärvideo, welche konzeptionelle Idee dem Wohnbauprojekt DAHOAM im INNTAL zugrunde liegt. Die Kernelemente – dörfliche Gemeinschaft, Netzwerk oder Betreuung von der Kindheit bis ins Alter – werden anschaulich gezeigt.

youtube-link

 

 

 

 

Bitte besuchen Sie auch unserern YouTube-Kanal.